đź’— Es geht weiter – wir brauchen jetzt Dich! â›…

By 2. November 2018Allgemein

Update 17.12.2018: die hier genannte Umfrage wurde erfolgreich beendet, vielen Dank für alle Mitwirkenden! Nähere Infos dazu hier im dritten Newsletter.

Du hast diesen Text noch nicht mit dem Newsletter vom 2. November 2018 erhalten? Dann trage dich hier in die Liste ein!

Hey, wie schön, dass Du noch dabei bist!
Viele Monate sind nun schon vergangen ohne das spirituelle Internetforum Lotuscafe.

Wie geht es Dir damit? Hast Du Dich daran gewöhnt oder gar „Entzugserscheinungen“?
Gehörst Du zu denen, die brennend auf die Eröffnung des neuen Forums warten?

In den letzten Monaten ist eine Menge geschehen. Manches war einfacher als gedacht und manches noch komplexer als angenommen.

Für die ungeduldigen Leser das Wichtigste vorweg: wir haben endlich einen Lösungsweg, von dem wir überzeugt sind, dass er funktionieren kann!
Das neue Forum ist also möglich – trotz aller Widrigkeiten.

Noch ist es aber nicht soweit, dass wir voll durchstarten können …
Und an dieser Stelle kommst Du ins Spiel: wir bitten dich, zwei Minuten deiner Zeit fĂĽr die Beantwortung einer kleinen Umfrage (beendet!) (7 Fragen in 2 Minuten).
Das Ergebnis entscheidet, ob wir weiter machen werden – oder eben nicht.
Denn das neue Forum soll fĂĽr alle sein, die das interessiert und dazu braucht es alle. Dieses Interesse fragen wir ab, werten es anonym aus und werden ĂĽber das Ergebnis in ca. 2 bis 3 Wochen berichten, je nachdem wie zĂĽgig die Umfrage genutzt wird.

Danke fĂĽr dein Engagement! Denn ohne dich bzw. uns viele gibt es kein Forum!

Das neue Forum – wie es werden kann

Wer das alte Lotuscafe noch kennt, der erinnert sich an seine Übersichtlichkeit und seine Mischung zwischen persönlichen Kontaktoptionen sowie öffentlichem Forum. Im Internet gibt es entweder Foren oder 2er-Kommunikationssoftware, selten findet man beides zusammen.

Die von uns fokussierte Software ist reich an Möglichkeiten, bleibt dabei aber übersichtlich:
Im sozialen Bereich bietet sie ausführliche Profilangaben, eigene Listen, Suchoptionen und individuelle Einstellungen zur Privatsphäre.
Sie hat zudem eigene Mitgliedergruppen, die wie ein offenes Forum gestaltet werden können, aber auch geschlossene, die nur für besondere Mitglieder zugänglich sind, je nach Wunsch.
Es gibt persönliche Nachrichten, Chat, Bilder, Musik- und Videoeinbindung, Events und vieles andere.
Wir werden sensibel schauen, welche Möglichkeiten es gibt, dass eigene Angebote der Mitglieder nervfrei(!) sichtbar sein können, z.B. auf gesonderten Marktplätzen. Es sollen alle etwas davon haben.
Mehrsprachigkeit ist möglich.
Die neue Software ist flexibel und erweiterbar.
Und selbstredend werden wir anders als globale Datenkonzerne wie facebook, whatsapp, amazon, google oder youtube Deine Daten NICHT verwerten, weitergeben oder anderweitig missbrauchen. Dieser selbstverständliche Schutz und Respekt für Dich wird zukünftig seltener und damit wichtiger werden.

Genug Platz für freundliche Menschen, die Gleichgesinnte oder Andersdenkende auf individuelle Weise treffen, sich ungestört austauschen und vielleicht näher kennenlernen möchten.
Das bedeutet so viel wie: jede Menge SpaĂź und – ja – auch Entwicklungsarbeit, um uns gemĂĽtlich einzurichten …

Wichtig – die nächste kritische HĂĽrde!

Unsere bisherige Arbeitszeit war neben viel Zeiteinsatz mit keinen finanziellen Aufwänden verbunden. Das ändert sich, sobald wir konkret mit der Umsetzung beginnen. Denn die Software, Lizenzen und der Server kosten Geld. In unserer Kalkulation kommen wir auf anfänglich einmalig ca. 2.800 Euro Startkapital, je nach Softwareumfang und Serverlast. Unsere Idee ist daher folgende:
Im ersten Schritt fragen wir deine Spendenbereitschaft bzw. Spendenmöglichkeit ab für die Startfinanzierung dieses Projektes.
Wir vertrauen auf deine verbindliche, freiwillige Angabe, weil wir erst anfangen, wenn wir diese Finanzierung gesichert haben.
Dazu bauen wir auf einen Crowdfunding-Diensteanbieter, der die erforderliche Summe erst dann von deinem Konto einzieht, wenn die verbindlichen Spendenzusagen alle eingegangen sind und damit die erforderliche Mindestsumme erreicht wurde. Der Vorteil zu deiner Sicherheit ist, dass wir NUR DANN deine Spende für unsere Kosten erhalten, wenn wir auch tatsächlich mit der Projektumsetzung anfangen können (nach Erreichung der 2.800er-Marke). Somit braucht es keine aufwendige und kostenpflichtige Rückerstattung im Falle, dass die erforderliche Summe nicht zusammenkommt. Und wir erlangen Klarheit: reichen die Spenden(absichten) nicht aus, ist die „Gemeinschaftsenergie“ leider nicht groß genug für dieses Projekt. Sollte deine Spende dazu beitragen, dass wir mindestens auf die 2.800 Euro kommen, so kann es in die nächste heiße Phase gehen!

Daher BITTE deine derzeit noch unverbindliche Spendenabsicht hier in der Umfrage (beendet!) angeben – danke!

Und bitte sei dir bewusst: Du musst nichts spenden. Wenn der Gesamtbetrag jedoch nicht zustande kommt, steht das Projekt hier aufgrund fehlender Finanzierung.

Wie soll das neue Forum anders werden – was bleibt, was wird neu?

Lernen wir aus dem Vergangenen. Aus dem, was gut war und aus dem, was zum Scheitern fĂĽhrte.
Das Konzept des Lotuscafe ist 12 Jahre alt. In dieser Zeit hat sich enorm viel verändert bezogen auf die Entwicklungen im Internet, in der sozialen virtuellen Welt:
Komfort, Vernetzung, „kostenlos“, multimedial, Verfügbarkeit, Datenschutz und echter Schutz der Privatsphäre … all das hat an Bedeutung enorm zugenommen.
Und wohin geht der Trend in kommenden Jahren?

Das neue Forum soll den heutigen und zukĂĽnftigen BedĂĽrfnissen entgegenkommen – ohne dabei „laut“ oder „schrill“ zu sein oder reizĂĽberflutend und erschlagend. Es soll einfach bleiben und trotz Mehrfunktionalität ĂĽbersichtlich und möglichst intuitiv in der Bedienung sein. Diese Kriterien sind heutzutage keine WidersprĂĽche mehr, wenngleich auch selten zu finden.

Aber wie kann man denn ein erneutes Scheitern verhindern?

Ich würde die größten Stolpersteine und Forenkiller aus meiner Sicht wie folgt zusammenfassen:

1. zu hohe Kosten bei zu wenig Einkommen und damit auch zu viel Arbeit fĂĽr zu wenig Ausgleich

Wir haben es mit unserem aktuellen Konzept geschafft, die Kosten zu minimieren und Arbeitsaufwände stark zu reduzieren.

2. zu hohe rechtliche Anforderungen an Internetforen und aktuelle Rechtsunsicherheit

Auch wenn dieses Thema naturgemäß die wenigsten interessiert, kann ich sagen, dass dies eines der am schwierigsten zu knackenden Herausforderungen war und mit Abstand am längsten Zeit gebraucht hat. Dennoch haben wir auch hier eine Lösung erarbeitet, was mich riesig freut!

3. Aufreiben in Spaltung

Richtig und falsch, gut gegen böse, links oder rechts, Eso versus bodenständig. Die Liste ist lang. Wenn man unsere Gesellschaft beobachtet, so fallen zunehmend Spaltungsthemen auf. Dieses globale Phänomen hat sich naturgemäß auch im spirituellen Lotuscafe in den letzten Jahren immer deutlicher gespiegelt. Es ist uns gelungen, technologisch und rechtlich legale Wege zu finden, aufreibenden Spaltungen keine Nahrung mehr zu bieten, ohne dass wir harte Moderation und Maulkörbe anwenden müssen. Gerade deswegen liegt mir so viel an diesem Projekt, denn im neuen Forum wird es wieder natürlich möglich sein, den Gesetzen der Freiheit in Frieden zu folgen.

4. Trolling versus Raum bewahren

Wenn Du eine Party bei dir veranstaltest, gelten dort deine Regeln. Es ist Dein Raum, aufrecht erhalten durch Wahrung deiner Grenzen. Das neue Forum wird genauso gebaut werden – ohne Meinungsdiktat oder Einsatz massiver Ordnungskräfte. Candlelight-Dinner werden genauso wie Pogotänzerei möglich sein – aber eben nicht am selben Tisch. Es sei denn, es ist so gewollt. Hausrecht und Selbstgestaltung geht vor, die Regeln sind einfach. Jedes Mitglied definiert seine eigenen Räume und Grenzen. FĂĽr, nicht gegen.

Fazit: Wie ist nun der aktuelle Stand?

Die oberen vier Themen zu lösen war die Hauptarbeit der vergangenen Monate. Wie kann es möglich sein, friedlichen Menschen einen ihnen angenehmen Raum sicher zur Verfügung zu stellen? Es klingt sooo simpel, aber das ist es ganz und gar nicht.
Wir liebäugeln mit einer Software, die umfangreich und flexibel ist und dem alten Lotuscafe in vielerlei Hinsicht ähnelt, gleichzeitig aber auch weit mehr und zeitgemäßere Möglichkeiten bietet. Der Vergleich ist allerdings etwas unfair, denn 12 Jahre boten genügend Raum für Weiterentwicklung. Das alte Lotuscafe hat dankbare Pionierarbeit geleistet.

Wir wissen, was getan werden muss, damit das Ganze laufen kann.
Wir haben das Spendenthema logistisch vorbereitet.
Jetzt liegt es mit an dir, ob sich unsere Vorarbeit auch gelohnt hat. Du entscheidest.

Danke dir fĂĽr deine Ehrlichkeit – und dafĂĽr, dass Du vielen weiteren Menschen davon erzählst und dafĂĽr, dass Du diesen Rundbrief bis hierhin gelesen hast!
Wir freuen uns riesig, wenn es weiter gehen darf!

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

SchlieĂźen